Weltbeste Schnitzel mit Kartoffelsalat

Schnitzel mit Kartoffelsalat mochte ich schon immer. Um so besser, dass es diese leckere, vegane Variante gibt. Die Schnitzel sind echt lecker und nah am ‚ehemaligen‘ Wiener-Schnitzel dran.

20130107-210119.jpg Meiner Familie hat’s guut geschmeckt und das Rezept von ‚Die Umsteiger‘ ist in einem YouTube super beschrieben.

Ich habe einen weiteren Tipp in der Verarbeitung von Sojafleisch von ‚Die Umsteiger‘ berücksichtigt (siehe dieses Video). Die Soja-Schnitzel werden dabei zuerst in Wasser aufgekocht und 10 Minuten ziehen gelassen. Danach werden sie ausgedrückt und durchgespült, bis das Wasser klar bleibt. Dabei wird der Soja-Geschmack ausgewaschen, so dass ein relativ neutraler Bratling bleibt, der in einer anschliessenden Marinade seinen Geschmack erhält. Ich bin vom Ergebnis überzeugt und wende diese Methode jetzt immer bei der Vorbereitung von Soja-Schnetzeln, Soja-Medaillons und Schnitzeln an.

Zutaten:

– 4 Big-Steak (hier von fantastic food)
– flüssig Hefeextrakt (z.B. von Erntesegen)
– Sojasauce
– Salz, Pfeffer, Paprika
– Semmelbrösel
– Hefeflocken
– Brühe
– Mehl
– 1 Zitrone

– 1 kg Kartoffeln festkochend
– 200 g Gurken
– 1 Zwiebel
– 200g vegane Mayonaise (Fertigprodukt z.B. von Denns oder selbst gemacht, Rezeptsiehe unten)
– 250-300 ml Brühe
– S&P
– 1 EL Dijonsenf
– 1 EL Schnittlauch
– 1-2 EL Olivenöl
– Weißweinessig

Die Schnitzel wie im Video für die Chicken Wings beschrieben vorbereiten (einweichen und ausspülen) und danach wie im ‚Schnitzel‘ Video beschrieben zubereiten. Das dauert etwas (ca. 30 Minuten) lohnt sich aber. Beim Marinieren beschwere ich die Schnitzel, da sie sonst oben schwimmen:

20130107-213635.jpg
Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen und erkalten lassen. (wenn möglich am Vortag)
Zwiebel fein würfeln und in etwas Öl andünsten. Gurken in Scheiben schneiden. Kartoffeln pellen und in mundgerechte Stücke schneiden. Für das Dressing alle Zutaten cremig verrühren. Kartoffeln, Gurken Zwiebeln und Dressing vorsichtig verrühren. Salat 1-2 Stunden oder über Nacht kalt stellen. Vor dem Servieren mit S&P und Essig abschmecken und evtl. noch etwas Brühe unterrühren, falls der Salat zutrocken ist.

vegane Mayonaise:
100 ml Soja Cuisine
1 guten TL Agavendicksaft
2 gute EL Dijonsenf
Salz
1 guten TL Zitronensaft
200ml Raps- oder Sonnenblumenöl
1/2 TL Apfelessig
1/2 TL Zucker

Sojacuisine, Agavendicksaft, Senf, Salz, Essig ind Zucker im Mixer verführen. Öl und Zitronensaft langsam zugeben bis die Mayonaise etwas eindickt. Evtl. mit Salz und Essig nachwürzen. Im Kühlschrank aufbewahren.

20130107-215318.jpg

7 Comments

  1. Hört sich lecker an. Bei ersten aufkochen reicht auch Wasser da ja sowieso wieder ausgespült wird und die Brühe ausgewaschen wird…

  2. Pingback: Basisrezept #Sojafleisch | Go Veggie Go Green

  3. Hefeflocken sind ein reines Naturprodukt und haben einen würzig-nussigen Geschmack. Ich mache damit z.B. den Hefeschmelz – sehr lecker zum überbacken oder als cremige Sauce (ähnlich dicke Käsesauce) – oder auch zum würzen von Saucen und Suppen. Sie enthalten einige B-Vitamine und Mineralstoffe, weisen also gute Nährstoffe auf. Nachdem ich einiges dazu gelesen habe, denke ich, dass die Verwendung in geringen Mengen überhaupt nicht problematisch ist. Hefeflocken sind übrigens nicht gleichzusetzen mit Hefeextrakt, da sie keine aktiven Hefen mehr enthalten.
    Siehe auch z.B. diesen taz-Artikel: http://www.taz.de/!79513/

  4. Pingback: Veganes Grillvergnügen – GoVeggie Go Green

Kommentar verfassen