Möhren-Mango Suppe – sanft und fruchtig

Diese Suppe ist seit langem eine meiner Lieblingssuppen. Sie ist schnell gemacht, gesund und lecker. Was will man mehr?

Zutaten für 4 Personen: 500g Möhren, 1 Stück Ingwer (3 cm), 2 Schalotten, 2 EL Öl, 600ml Brühe, Thai-Schnittlauch, 200ml Kokosmilch (ungesüßt) 1 Mango, Salz, 1-2 EL Limettensaft, Chiliöl

1. Möhren schälen, klein würfeln, Ingwer + Schalotten schälen und klein würfeln, alles in heißem Öl 3 Min. dünsten. Brühe zugießen, aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen

2. Schnittlauch abbrausen, in feine Röllchen schneiden, 2/3 der Möhren aus der Brühe heben. Restl. Gemüse in der Brühe fein pürieren. (für eine ganz cremige Suppe, alles fein pürrieren) Möhrenwürfel und Kokosmilch zur Suppe geben und erhitzen.

3. Mango schälen, vom Stein schneiden und würfeln. Zur Suppe geben und alles erhitzen.

4. Die Suppe mit Salz, Limettensaft und Chiliöl (oder nur Chili) abschmecken und mit Schnittlauch garnieren

4 Comments

  1. Pingback: Veganes Party-Menü ‘Satt & Zufrieden’ | Go Veggie Go Green

  2. Pingback: Happy vegan Easter! Veganes Ostermenü & Mehr – GoVeggie Go Green

  3. Susanne Wala

    Hallo und guten Tag,
    mein fleischloses Lieblingsgericht ist ein Klassiker: „Zwetschgenknödel“.

    Meine Frage ist seit langem:
    Gibt es eine Möglichkeit dieses Gericht auch vegan herzustellen – also das Ei im Teig für die Kartoffelmasse der Knödel mit etwas anderem zu ersetzen sowie die Butter für das Anrösten der Semmelbrösel auszutauschen?

    Ein Hinweis noch zum Rezept wie wir diese Knödel herstellen:
    Wir lassen den Stein in der Zwetschge und kochen ihn mit. Beim Anrichten kann man ihn immernoch entfernen. Es gibt Rezepte indenen der Stein mit einem Zuckerwürfel ersetzt wird. Das finden wir zu süß, denn es ist ausreichend Zucker oder Honig bei den gerösteten Semmelnbröseln. Außerdem waschen wir die Zwetschgen nicht sondern reiben sie mit einem Tuch ab, damit der Teig richtig klebt.

    Es gibt bei uns übrigens keine Vanillesoße zu diesen Knödeln. Diese Variante haben wir schon gesehen, finden sie aber zu „wuchtig“. Bei uns wir zerlassene Butter gereicht, wer das möchte. Man kann sie aber auch weglassen, weil die gerösteten Semmelnbröseln eigentlich ausreichen, wenn die Zwetschgen saftig sind.

    Die Zwetschgen sollten übrigens bei der Verarbeitung reif aber fest im Fruchtfleisch sein. Es gibt übrigens auch kühne Köche, die den Stein aus der Zwetschge vor der Verarbeitung entfernen. Das kann schiefgehen.

    Also, gibt es eine Möglichkeit aus meinem ersten und liebsten vegetarischen Gericht ein veganes zu machen?

    Vielen Dank für Eure Rückmeldung und Gruß
    Susanne Wala

    • Hallo liebe Susanne,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ich habe es konkret für Zwetschgenknödel noch nicht ausprobiert. Ich ersetze Ei, wenn es der Bindung dienen soll, mit ‚Lein-Ei‘. Siehe diesen Beitrag von Sebastian Copien:
      https://vegan-essentials-masterclass.de/wp-content/uploads/2018/12/leinei.pdf

      Butter ersetze ich mit veganer Butter, z.B. Alsan.

      Hast du ein Rezept? Dann würde ich es in der kommenden Zwrtschgenzeit gerne mal vegan ausprobieren.

      Liebe Grüße,
      Andrea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*