Pasta mit Brokkoli in Safran-Estragon-Schaum

Schnell gemacht, edel und köstlich. Vor allem wenn man wie ich, Estragon gerne mag.

 

Zutaten für 2-3 Portionen:

* 500g Spaghettini (kurze Ausformungen wie Farfalle passen auch gut – Menge nach Bedarf, ggfs. etwas weniger)

* 500-700g Brokkoli
* Gemüsebrühe zum Garen des Brokkoli

* 1 Schalotte
* 1 Päckchen Soja-Sahne
* 1 Msp. Safran
* 1-2 TL Estragon (je nach Geschmack)
* 150 ml kräftige Gemüsebrühe
* Salz & Pfeffer
* Saft einer Orange
* Olivenöl
* 1EL pflanzl. Butter (Alsan)
* 50g Cashew-Kerne

***************************************************

Zubereitung:

Sauce:

Schalotte fein hacken und in Butter andünsten. Mit 150 ml Brühe ablöschen und leicht einkochen lassen. Safran und Estragon hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Noch etwas einkochen, Pflanzen-Sahne dazugeben und bei Bedarf mit Speisestärke etwas eindicken.

Brokkoli putzen, in kleine Röschen zerteilen, in Gemüsebrühe bissfest garen und abgießen.
1EL Olivenöl und Orangensaft hinzugeben und vorsichtig unterrühren. Salzen und Pfeffern. Brokkoli in die Sauce geben.

 

Nährstoffe: Brokkoli ist als Kreuzblütler vor alle durch seine Sekundären Pflanzenstoffe, insbesondere der Senföle ein wahres regionales Superfood. Dabei kann man durch ein paar Tricks bei der Zubereitung noch mehr aus diesem tollen Gemüse herausholen. (Brokkoli putzen und schneiden und dann ca. 40 Minuten stehen lassen. Dadurch bildet sich das wertvolle Sulphorafan). Schaut mal in diesen Artikel von Niko Rittenau. Das ist wirklich erstaunlich.

Pasta nach Packungsangaben ‚al dente‘ kochen.

Cashewkerne zerteilen (können auch noch trocken in einer Pfanne angeröstet werden) und über den Brokkoli geben.

4 Comments

  1. Mmmmmmm, Safran-Estragon-Schaum, das klingt ja mal sowas von lecker! Danke für das Rezept, werden wir sicher bald ausprobieren.

  2. Lehrreicher Artikel. Bereichernd, wenn man sowas auch mal aus einer anderen Perspektive beschrieben lesen kann.

  3. Im Ansatz gut, aber leider etwas geschmacksneutral (vielleicht mit Knoblauch und Parmesan verfeinern?). Für uns waren auch die Mengenverhältnisse unstimmig. Nudeln und Cashews sind OK für 4 Personen, der Rest ist eher für 2 – 3 Leute.

    • Danke für euren Kommentar. Zum Geschmack: Ich fand das Rezept immer sehr lecker. Aber die Mengenverhältnisse, auch bei der Würze spielen natürlich dabei eine große Rolle. Ich teste das nochmal mit den Mengenangaben und korrigiere es.
      Die Angabe der Portionen ist immer schwierig, da individuell sehr unterschiedlich. Aber das Verhältnis Pasta, Gemüse und Sauce muss natürlich passen. Auch das prüfe ich nochmal.

      Liebe Grüße,
      Andrea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*