Köstliche Kokos-Himbeer-Kugeln

20120915-162027.jpg
Ich liebe Kokos in alle Variationen und habe auf der Veggieworld tolle Kokos-Produkte (nicht durch Herrn Winkler abschrecken lassen 🙂 die Produkte sind super) gekauft:

20120915-151146.jpg da kam der Post auf twoodledrum gerade recht: ‚Himbeer-Kokosnuss-Macaroons‘ nach einem Rezept von Healthy food for living – klingt schon sooo lecker.

Gleich mal ausprobiert.

Zutaten:

1 (knappe) Tasse Kokosnussbutter (oder Kokosmus) – kann auch aus frischen Kokosraspeln selbst hergestellt werden, siehe im Originalrezept
1 Tasse Kokosraspeln
1 Tasse feine Haferflocken
1 TL Mandelaroma (im Rezept steht almond extract, ich hatte aber nur Mandelaroma)
1 Prise Salz
1/2 TL Vanille
4 EL Ahornsirup (im Rezept und auch bei twoodledrum steht ein 3/4 Cup. Bitte je nach Geschmack verwenden. Ich fand es so süß genug)
150 g Himbeeren (ich hatte TK, die ich leicht angetaut und dann etwas abgetupft habe)

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf die Himbeeren gut verkneten. Es entsteht eine etwas bröselige Masse.

20120915-160523.jpg Himbeeren vorsichtig unterheben und leicht verrühren. Jetzt aus der Masse vorsichtig kleine Kugeln formen. Komischerweise sehen die Kugeln völlig anders aus als bei ‚Healthy food for living‘ 🙂 macht aber nichts

20120915-160603.jpg Jetzt 20 Min. bei 150 Grad backen. (vielleicht versuche ich es das nächste Mal bei etwas geringerer Temperatur und kürzerer Backzeit)
Im Rezept steht ‚danach auskühlen lassen‘ – ich muss aufpassen, dass die Kugeln es bis zum Auskühlen ‚überleben‘ – sie sind wirklich sehr lecker!

Übrigens:

Kokos-Produkte – gesund oder ungesund?

Seinen teilweise schlechten Ruf hat Kokosfett wegen seines hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren. Kokosöl besteht jedoch auf der anderen Seite aus mittelkettigen Fettsäuren (MTC) die mit ihrem hohen Gehalt an Laurinsäure die Produktion des gefäßschützenden HDL-Cholesterins fördern.
50 % des Inhalts des Kokosöls besteht aus diesem wertvollen Stoff, der sonst sehr selten in der Natur vorkommt. Laurinsäure hat antibakterielle Eigenschaften, die das Kokosöl zum natürlichen Abwehrmittel gegen Krankheiten macht. Hinzu kommt, dass es keine anderen Nahrungsmittel gibt, die mehr Laurinsäure beinhalten als Kokosöl.

Kokosfett wird jedoch in der industriellen Produktion chemisch behandelt, raffiniert, gebleicht und desodoriert. Diese Verfahren zerstören die Positive Wirkung von Kokosprodukten. Man sollte deshalb beim Kauf von Kokos-Produkten darauf achten, dass diese schonend verarbeitet und kalt gepresst werden. (Wie es bei den Dr. Goerg Produkten der Fall ist)

Quellen: biothemen.de biomedizin-blog.de

Weitere Infos zu gesundheitlichen Aspekten der Kokosnuss.

Also: her mit den leckeren Kokos-Rezepten!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*