Tofu-Rendang aus 'Vegan für Genießer'

20130112-170958.jpg
Ich möchte dieses Rezept teilen, obwohl es nicht von mir ist. Es ist einfach zu gut und soll Lust machen auf mehr. Auf mehr der köstlichen Rezepte von LaManoVerde aus ihrem Kochbuch ‚Vegan für Genießer‚ Die Idee des Inhabers des gleichnamigen Restaurants in Berlin war es, alle Rezepte, die im Restaurant in den ersten 3 Jahren gekocht wurden aufzunehmen. Das wurde nicht ganz erreicht, aber das Kochbuch beinhaltet mehr als 100 tolle Rezepte. Einige sind für die vegane Alltagsküche eher nicht geeignet, weil sie zu zeitaufwändig sind. Aber solche Rezepte braucht man für die besonderen Gelegenheiten eben auch.

Achtung: Das Curry soll nach Rezept bis zu 2 Stunden köcheln. Es dauert also! Ich habe es 1,5 Stunden köcheln lassen und auch das war schon sehr köstlich. Ich weiß nicht, ob es danach noch besser wird 🙂

Der Tofu wird super aromatisch und ist weit entfernt vom ‚geschmacklosen Tofu‘. Man kann es ohne, aber auch gleich mit Gemüse zubereiten. Ich habe diesmal Spinat verwendet.

Zutaten:

500 g Tofu
400 ml Kokospaste (ich habe 100g Kokosbutter und 200g Kokosmilch verwendet)
5 Knoblauchzehen
5 cm frischer Ingwer
1 TL zerst. Koriander
1 Kurkuma
4 EL scharfe Currypaste (ich habe etwas weniger verwendet)
3-4 frische oder getrocknete Curryblätter (trockene sind ok)
4 EL Tamarindenpaste
400 ml Kokosmilch
1 EL Sojasauce
250g Spinat

Korianderblätter und Chilliflocken (hatte ich nicht)

Zubereitung:

Kokosbutter und 200ml Kokosmilch im Wok leicht einkochen lassen, bis eine etwas ölige Paste entsteht.

Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und Ingwer fein reiben. Knoblauch in den Wok geben und kurz mitbraten. Dann die Zwiebeln dazu geben und glasig dünsten. Nun Gewürze, Ingwer, Curryblätter und Currypaste unterrühren und leicht einkochen, bis sich die Aromen entfalten – es riecht sehr gut.

Jetzt die Tamarindenpaste und die Kokosmilch dazugeben und gut verrühren. Mit der Sojasauce abschmecken. Bei sehr geringer Hitze köcheln lassen, bis die Sauce eingedickt ist. Mit Korianderblättchen bestreuen und mit Reis servieren.

Ich habe 10 Minuten vor Ende der Kochzeit 250 g Spinat dazugegeben. Ich hatte diesmal nicht genügend Kokosmilch, so dass es etwas weniger Sauce geworden ist. Das sieht man auf dem Bild. Mit den angegebenen Zutaten gibt es mehr Sauce.

20130112-165317.jpg

Bei nächsten Mal mache ich ein Foto vom Rezept mit Original-Zutaten.

Lasst es euch schmecken 🙂

Kommentar verfassen