Würzige Soja-Medaillons #Sojafleisch

Manchmal muss es deftig sein. Heute gibt’s würzige und knusprige Soja-Medaillons mit Bohnen und Rosmarin-Kartoffeln. Yummy

man nehme:

  • 300g Soja Medaillons (z.B. „Vegane Checken Schnitzel“ von Veggie Friends)

Würziger Sud: 

  • Salz, Pfeffer, Paprika, geräucherte Paprika, Rosmarin (bzw. Kräuter nach Geschmack)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Olivenöl

oder wie hier beschrieben, eine etwas aufwändigere Zubereitungsart

Zubereitung:

Soja-Medaillons in kochendes Wasser geben, kurz aufkochen, den Herd ausschalten und 10 Min. ziehen lassen. Medaillons abgiessen und mit klarem Wasser solange durchspülen, bis das Wasser klar bleibt. Hierdurch verschwindet der manchmal als etwas muffig empfundene Soja-Geschmack von texturiertem Soja und zurück bleibt ein relativ geschmacksneutrales ‚Fleisch-Stück‘. (das entfällt bei den hier verwendeten Produkt von VeggieFriends, sie sind bereits sehr neutral im Geschmack)

Medaillons einzeln sehr gut ausdrücken. Sie sollen so trocken wie möglich sein. (ich mache das mit einer Kartoffelpresse)

Nun 2 EL der Sudmischung mit etwas Wasser, Sojasauce, Olivenöl und Salz zu einer Paste verrühren. Es soll eine recht intensive Gewürzpaste entstehen. Ihr könnt auch noch 1 EL Barbeque-Sauce oder Ketchup dazu geben. Diese Paste in die Medaillons ‚einarbeiten‘ – also gut verrühren, bis die Medaillons überall mit der Würzmischung bedeckt sind. Man kann sie auch mit den Händen einarbeiten.

Die Soja-Medaillons ziehen lassen, während der Rest der Mahlzeit zubereitet wird. Wir haben heute grüne Bohnen (mit Bohnenkraut und geräuchertem Tofu) und gebackene Rosmarin-Kartoffeln dazu gegessen.

Jetzt die Medaillons in Pflanzenöl ca. 10-12 Min. knusprig braten, dabei mehrmals wenden.

20130309-203102.jpg
Köstlich dazu auch die vegane Mayonaise von VeganWonderland.

Link zum Basisrezept Sojamedaillons.

4 Comments

  1. Pingback: Vegan Wednesday #30 | Go Veggie Go Green

  2. Pingback: Basisrezept #Sojafleisch | Go Veggie Go Green

  3. Gibt es einen Ersatz für den Sud? Also kein fertigprodukt.

    • Hallo Florian,
      danke für die Frage. Ich koche auch nicht mehr mit Würzmischungen und wollte den Post dahingehend auch schon länger ändern. Fertigprodukte sind hierfür natürlich auch gar nicht erforderlich. Ich verwende jetzt einfach Salz, Pfeffer, Paprika und geräucherte Paprika. Dazu dann Kräuter nach Lust und Laune. Schmeckt bestens.
      Liebe Grüße,
      Andrea

Kommentar verfassen