#Hochbeet selbst gebaut, befüllt und eingesät

Ich möchte unbedingt selbst etwas säen & pflanzen und vor allem: selbst Geerntetes verspeisen 🙂 Da meine bisherigen gärtnerischen Versuche oft von Schnecken jäh zunichte gemacht, bzw. gefressen wurden, baue ich jetzt ein Hochbeet.

Es soll 1 x 2 m groß und ca. 80 cm hoch sein. Vom Terrassenbau vorletztes Jahr haben wir noch Lärche-Dielen übrig, die ich verwenden kann.

Ansonsten hätte ich folgende Dielen / Bretter benötigt:
12 x 2 m x 14/15 cm (Stärke ca. 30mm, geht auch dünner, diese sind sehr stabil)
12 x 1 m x 14/15 cm
von innen wird Teichfolie zwischen Holz und Erde eingebracht. Trotzdem muss das Holz natürlich haltbar sein. Geeignet ist z.B. Lärche.

Außerdem benötige ich 4 Vierkantpfosten, 6 qm Teichfolie, Hasendraht für den Boden und Holzschrauben.

1. Eckpfosten ausrichten

2. Ausrichtung und Anschrauben der unteren Reihe der Außendielen

Die weiteren Dielen ebenfalls anschrauben

3. der Boden wird mit engmaschigem Draht gegen Wühlmäuse ausgelegt

4. an den Wänden wird von innen Teichfolie befestigt. Ich habe sie festgetackert. Da das Hochbeet im nächsten Arbeitsschritt gefüllt wird, sollte die Folie vor allem oben befestigt werden. Damit das Holz vor Feuchtigkeit geschützt wird, habe ich die Folie oben leicht überlappend befestigt.

5. Befüllung des Hochbeetes (es gibt verschiedenste Varianten)

unterste Lage: Astschnitt

nächste Lage: Laubund Grünabfälle (und etwas Mulch, weil nicht genügend Material vorhanden war)

und zwischendurch immer schön Fußtreten 🙂

obere Lage: Gartenerde, torffreie Bioblumemerde, etwas Pflanzerde

 

6. Einsäen (Möhren, Ruccola, Radieschen, Salat)

 

 

4 Tage später: der Ruccola ist der Erste:

Bin gespannt, wie es weitergeht. Das kann natürlich nicht alles gewesen sein. Ein zweites Beet muss noch her und außerdem liebäugele ich mit einer Kräuterschnecke

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*