Schlemmerwochenende in der Weltveganhauptstatt 😊 #Berlin #vegan

Wieder einmal waren wir in Berlin nicht nur, aber auch um lecker vegan zu essen. Berlin ist ja immer eine Reise wert und bei diesem Wetter einfach grandios.

IMG_9059

Wie immer waren wir im Kopps (Mitte) und das gleich 2x – Abends und zum Brunchen – beides unschlagbar und für uns ein Muss jedes Berlin-Besuchs.

Es werden verschiedene Menüs angeboten, wir haben unsere Speisefolge diesmal jedoch selbst zusammengestellt.

Als Vorspeise gab es den obligatorischen Eiersalat und einen gemischten Kräutersalat.

Dann gings weiter mit würzigem Serviettenknödel mit Kräuterseitlingen:

IMG_9071
und mit Cashewcreme gefüllte Tomate samt köstlichen ‚Beilagen‘:

IMG_9025

Und danach eine köstliche Nachspeise, die jedoch den Kalorienbedarf der nächsten 2 Tage gleich mit abdeckte 😳

IMG_9026 Da wir in Städten jedoch immer die goldene Wandernadel erlangen, war das schnell wieder ‚abspaziert‘. 😄

Am nächsten Morgen haben wir das nette Café ‚Geh Veg‘ in Moabit entdeckt und dort köstliche Bagels samt leckerem Café in einer sehr entspannten und freundlichen Atmosphäre genossen:

IMG_9029

IMG_9031
Der Inhaber hat uns erzählt, dass Berlin im veganen Angebot New York überholt hat und damit wohl jetzt Weltveganhauptstadt ist – YES!

IMG_9049
Nachmittags haben wir George aus San Fran im Ohlálá getroffen, der auch davon erzählt hat – erstaunlich. George war tatsächlich ebenfalls auf veganer Städte-Schlemmertour und wollte auch noch ins Kopps zum brunchen.

Die Valentins-Törtchen im Ohlálá (Friedrichshain) waren der Knaller:

IMG_9037

Für Kuchen und Patiserie lohnt sich ein Besuch, zum Essen war es für uns eher enttäuschend. Es gibt Crepes und Flammkuchen mit Salat, beides eher durchschnittlich. Außerdem mussten wir recht lange auf die Speisen warten.

Der Brunch am Sonntag Mittag im Kopps und vor allem das grandiose Wetter haben uns voll entschädigt.

IMG_9052

IMG_9043

IMG_9042

IMG_3033

Ciao Berlin, bis ganz bald!

Beim letzten Besuch waren wir im Mio Matto (Friedrichshain) und haben dort ein tolles Regio-Menü gegessen

No Comments

  1. Komisch, … ich lebe in B und bin in den genannten Sachen noch nie gewesen, … ich vermisse hier im westlichen Teil vegane Läden, … 😀 Sagt doch das nächste Mal bescheidt!!!

    • Hey, das ist ja wirklich erstaunlich. Aber tatsächlich sind viele Läden im ehemaligen Ostteil der Stadt. Das La Mano Verde ist am Kudamm, allerdings recht hochpreisig. Die Veganzfilialen sind auch alle im Oszen. Aber Denns gibts doch in der ganzen Stadt, oder??

    • Beim nächsten Besuch melde ich mich. Vielleicht bin ich im Rahmen des Weltacker 2.000 im Oktober 1 Woche in Berlin. Hoffe, das klappt

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*