Cashews von bionuss.de – ein #Produkttest

Cashews von bionuss.de – ein #Produkttest

Ich habe von der Firma bionuss.de Cashew-Kerne zum testen erhalten. Bei der Vorbereitung zu diesem Blogpost ist mir aufgefallen, wie vielfältig Cashew-Kerne gerade in der veganen Küche mittlerweile eingesetzt werden. Früher habe ich sie roh oder geröstet gegessen, das war’s. Heute bereite ich daraus Nachspeisen, Käse, Käse-Cremes, Sahne, Milch, Guss für Gratins und jegliches Überbacken, Brotaufstriche und Energiekugeln zu.

Deshalb ist es immer wichtig, genügend Cashews im Haus zu haben 🙂

Das Unternehmen

Die Cashews stammen aus Vietnam aus kontrolliert biologischem Anbau. bionuss möchte damit zum einen die Arbeiter und Böden im Produktionsland vor Pestiziden schützen, aber auch ein unbelastetes Produkt anbieten können. #iLike . Es wird auf Zwischenhandelsstufen verzichtet um den Aufwand für Transport und Verwaltung so gering wie möglich zu halten. Damit soll ein gutes Produkt zu einem erschwinglichen Preis angeboten werden können. #gelungen

Die Kerne werden im Herstellungsprozess im Wasserdampf erhitzt und sind deshalb keine Rohkost. Es gibt Cashews auch in Rohkostqualität, z.B. von Keimling. Die sind durch aufwändige Handarbeit jedoch deutlich teurer. Ich kann nicht beurteilen, ob die Nährstoffe dadurch besser erhalten bleiben.

Hier findet ihr weitere Informationen über bionuss.de.

Das Produkt

Die bionuss.de Cashews sind mild und zart und haben einen sehr angenehmen Geruch und Geschmack. Sie sind gleichmäßig hell und sehen so richtig prall und frisch aus. Die Kerne lassen sich bestens für alle o.g. Speisen verwenden, schmecken pur aber ebenso gut.

Die Verpackung finde ich ebenfalls gelungen. Trotz einfacher Tüte sieht das sehr ansprechend aus. bionuss.de legt dabei nach eigenen Angaben besonderen Wert auf Nachhaltigkeit – es wird von Hand verpackt und auf Plastik verzichtet. Das Papier für die Tüte wird aus nachhaltig angebautem Holz gewonnen. Das Sichtfenster besteht aus Biokunststoff aus Maisstärke.

2 Kilogramm bionuss.de Cashews kosten 36,60€, das sind 1,83€ pro 100g. Für Bioware ist das ein sehr guter Preis.

Das klingt alles so positiv, weil ich wirklich begeistert von den bionuss-Cashews bin 🙂

Gesamtbeurteilung: absolut empfehlenswert

Der Genuss

So, jetzt aber zu den Köstlichkeiten, die mit Cashews hergestellt werden können.

Vor ein paar Wochen habe ich diese Idee von einem Kochevent bei bianco mitgenommen: Heidelbeercreme auf Cashewbasis – der Knaller und dann auch noch ein gesunder Knaller :-). Durch die Verwendung von gefrorenen Beeren ist es fast ein cremiges Eis.

Es werden 150 Gramm gefrorene Beeren, 50 Gramm Cashews und 3-4 Datteln in einem Turbomixer zu einer cremigen Masse verarbeitet. Das geht super schnell und das Ergebnis ist einfach toll:

beim letzten Mal habe ich noch etwas geriebene Orangenschale und gem. Vanille dazu gegeben. Hier könnt ihr je nach Vorlieben variieren.

Wenn ihr keinen Turbomixer besitzt, weicht ihr die Cashews und die Datteln einige Stunden in Wasser ein und bereitet das ganze dann mit einem einfachen Mixer zu.

Hier habe ich mein bewährtes und vielseitiges Mandelpesto mit Cashews zubereitet und ich muss sagen, das ist eine wirkliche Alternative, echt yummy. Ich habe die Zutaten in diesem Fall nicht ganz so fein gemixt und das passt sehr gut zu den noch leicht knackigen Cashewanteilen:

Für gebackenen, festen Käseersatz aus Nüssen und Kernen habe ich bisher immer Mandeln verwendet. Hier z.B. ein Mandelfeta, der sehr köstlich ist. Das habe ich jetzt auch einmal mit Cashews nach diesem Rezept versucht und das Ergebnis war gut. Es entsteht ein schnittfester Teig, der würzig und durch Zitrone und Hefeflocken leicht käsig schmeckt. Er kann als Brotbelag aber auch wie Feta in Würfel geschnitten auf Salaten oder Gemüsen verwendet werden.

Und was geht noch mit Cashews? Ihr könnt würzigen Cashewschmelz damit herstellen und diesen zum Überbacken von Aufläufen, Tarts und Gratins verwenden. Hier zum Beispiel für ein lecker, saftiges Sauerkraut-Gnocchi-Gratin:

Ein hübscher Snack für Parties ist diese rauchig pfeffrige Cashewcreme in Tomate, die aber auch sehr lecker als Brotaufstrich ist:.

Jetzt wollte ich eigentlich aufhören, da entdecke ich das Spargel-Ragout in Cashewsahne. Das müsst ihr in der nächsten Spargelsaison unbedingt probieren #lecker&gesund.

Und last but not least diese kleinen Powerkugeln aus Datteln, Cashews und Mandeln umhüllt mit Cornflakes und Kokosflocken:

 

Die Nährwerte

Und was steckt so alles drin in der Cashew? Viel Gutes. Sie haben wie andere Nüsse eine hohe Nährstoffdichte und bestehen im Wesentlichen aus gesunden Fetten, Eiweiß, Kohlehydrate und Ballaststoffen. Sie beinhalten aber auch Magnesium, Kalium, Kalzium, B-Vitamine und Phenolsäure.

Weitere Informationen zu den gesundheitlichen Aspekten findet ihr hier.

Es ist also wirklich nicht verkehrt, immer Cashews im Haus zu haben 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

One Comment

  1. Mmmmmh Cashew-Pesto, so köstlich!!

Kommentar verfassen