Veganer Möhrenkuchen mit Zitronen-Mandel-Topping

Veganer Möhrenkuchen mit Zitronen-Mandel-Topping

Ich bin begeistert! So locker, luftig und weich habe ich noch keinen veganen Kuchen hin bekommen. Und die Kombi aus leckerem Teig und aromatischen Zitronen-Mandeln ist wirklich köstlich.

Das besondere ist der hohe Quark-Anteil. Im O-Rezept ist eine pflanzliche Joghurt-Alternative angegeben, der pflanzliche Quark ist aber noch cremiger.

Allerdings hat Roland Rauter etwas unterstützt ;-). Er hat aus dem Teig kleine Küchlein mit Zitronenüberzug mit Marzipan-Möhren-Topping gemacht. Rezept S. 45 „Karottenkuchen mit Zitronenglasur“. Sieht toll aus, ich mag eine Zitronen-Puderzucker-Glasur aber nicht so gerne. Deshalb habe ich die Zitronen-Mandeln als Topping verwendet.

Zutaten Teig: 

  • 350g Dinkelmehl (hell), hier: zur Hälfte Weizenmehl 1050
  • 220 g Rohrzucker (im O-Rezept sind es 300g, ich finde es so aber süß genug)
  • 10g Weinstein-Backpulver
  • 6g Natron
  • 1/2-1 TL Zimt (im Winter mehr, im Sommer weniger 🙂 )
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 140g fein geriebene Möhren
  • 350g Pflanzliche Quark-Alternative (hier: Alpro)
  • 170ml Rapsöl
  • 100ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 1 EL Apfelessig

Zutaten Topping: 

  • 75g Mandeln
  • 50-75g Puderzucker
  • 1 Zitrone (fein geriebene Zesten und ausgepresster Saft)

Zubereitung: 

Alle trockene Zutaten mischen. Möhren schälen und fein reiben. Öl, Apfelessig, Wasser und Quark zu einer homogenen Flüssigkeit verquirlen. Alles zuerst auf niedriger und dann kurz auf hoher Stufe zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Den Teig nur so lange schlagen, bis alle Zutaten vermischt sind. Dann geht er wunderbar auf.

Teig in eine Kastenform füllen und 55-60 Minuten bei 170 Grad Ober-Unterhitze backen.

Die Mandeln trocken in einer Pfanne anrösten. Ca. 1 EL Zitronenzesten abreiben und die Zitrone dann auspressen. Zitronensaft und Puderzucker klümpchenfrei verrühren und dann die Zesten und die Mandeln hinzufügen.

Nach 45 Minuten die Mandel-Mischung gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Nach 55 Minuten mit der Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen bereits gut ist. Meinen Kuchen habe ich 60 Minuten gebacken und er ist perfekt geworden.

Den Quark-Anteil werden ich auch mal mit einem Nuss-Kuchen versuchen. Die Konsistenz ist wirklich sehr gut.

Probiert es aus!

 

 

Kommentar verfassen