Vegane Pâtisserie mit Stina Spiegelberg am #PlantBasedInstitute

Vegane Pâtisserie mit Stina Spiegelberg am #PlantBasedInstitute

Und wieder ist eine spannende und lehrreiche Woche am Plant Based Institute vorüber gegangen. Und wie auch in den vergangenen Kurswochen hat es super viel Spaß gemacht, wir haben viel gelernt und die Zeit ist nur so verflogen.

Diesmal stand die vegane Pâtisserie mit folgenden Themen auf dem Plan:

  1. Rühr- und Sandteige
  2. Mürbeteige
  3. Hefe- und Strudelteige
  4. Schokolade & Pralinen
  5. Torten

In der Kurswoche ging es nicht nur um die Pâtisserie mit rein pflanzlichen Produkten, sondern vielmehr auch um’s Backen mit vollwertigen Mehlarten und Zuckeralternativen. #spannend

Bevor es in die Praxis ging, gab es morgens einen theoretischen Teil zu Teigarten, Grundzutaten, Bindemitteln, Konsistenzen, Aromen, das Temperieren von Schokolade, Food- and Flavour-Pairing, sowie Küchenausstattung und Backutensilien. Mir war gar nicht bewusst, dass Backen solch eine Wissenschaft ist und es so viele Einflussfaktoren auf einen guten, leckeren Teig gibt. Da Stina ein unglaubliches Wissen in der Pâtisserie hat, gab es hierzu sehr viele Informationen, die ich mir adhoc nicht alle merken konnte 😉 – es gibt also in der Nacharbeit und den Vertiefungsaufgaben noch einiges für mich zu tun.

Spannend und unterhaltsam war auch das allmorgendliche Ratespiel mit Blind-Verkostung der unterschiedlichsten Mehlarten, der Zuckerarten und -alternativen, der verschiedensten Backtriebmittel und der Schokoladen-, und Kuvertürenarten. Da gab es viel Bekanntes, aber auch manche Überraschung. Und ein Löffelchen Stevia (1 Msp hat die Süßkraft von ca. 30g Zucker!) war nicht der geschmackliche Höhepunkt der Woche 😉.

IMG_7903

Es ist erstaunlich, mit welchen alternativen und ergänzenden Zutaten statt dem klassischen Weißmehl und weißem Zucker sehr leckeres Gebäck, Torten und Schokoladen hergestellt werden können.

Viele der folgenden Rezepte findet ihr auf Stina’s Blog Veganpassion oder in ihrem tollen Veganpassion Backbuch.

Rühr- und Sandteige

IMG_0066

Pancakes aus Dinkelvollkornmehl und Hafermehl (glutenfrei) gesüßt mit Stevia und Ahornsirup. Leckere fluffige Pancakes, die schnell gemacht sind und fast nicht misslingen können. Und ein hübscher Kirschkuchen aus Dinkelvollkornmehl gesüßt mit Maulbeerhonig.

IMG_0065

Saftige Obsttorte mit Vanillecreme aus Dinkelvollkornmehl (mit Sojaghurt und Orangensaft im Teig) mit Rohrohrzucker gesüßt. Schöner Boden für viele Gelegenheiten und Beläge.

Mürbeteige & Tartes

IMG_0068

Knaller, oder? Sieht diese Tarte nicht toll aus. Zitronentarte (die 2. mit Himbeercreme) mit einer Baiserhaube aus Aquafaba (aus Kichererbsenwasser). Ich hatte das Arbeiten mit Kichererbsenwasser noch nicht ausprobiert und war wirklich begeistert. Das Rezept findet ihr hier.

Hefe- und Strudelteige

IMG_0063

Und es gab auch Herzhaftes. Mein Favorit war das Zupfbrot mit aromatischem Pesto. Ein super Rezept für Gäste oder die nächste Gartenparty. Es besteht aus Hefeteig und schnell angerührtem Pesto aus Kräutern, Cashews, Gewürzen und Olivenöl. Sehr hübsch (und lecker), aber etwas zeitaufwändig und am Anfang für uns eine etwas knifflige Flecht-Aufgabe waren die Olivenknoten. Zöpfe und Flechten gehören unbedingt zu Hefeteigen dazu und wir waren richtig stolz, als wir diese Knoten richtig geflochten hatten, was nicht unbedingt auf Anhieb der Fall war 😜.

Ebenfalls für Gäste bestens geeignet, der Spinatstrudel mit Kürbis:

IMG_0064

Schokolade & Pralinen

Und dann ging es zur Schokoladen- und Pralinenherstellung! Darauf hatten wir uns schon gefreut. Und alleine das meditative Rühren während des Temperierens war einfach schön. ☺️

Sehr lecker war die Füllung in den Safranpralinen aus Sahne, weißer Schokolade, Safran und Zitrone – oberyummy.

IMG_0067IMG_0062

Torten

Das Beste kommt immer zum Schluss? Da war ich vor dem Kurs noch skeptisch. Bisher (bzw. in meiner Vorveganzeit 😊) habe ich Torten mit Sahne- und Buttercremes eigentlich nie gemocht. Sie waren mir immer zu fett. Aber diese neue Art Torten haben mich wirklich überzeugt. Saftige Böden, fruchtige Lagen und wunderbare Cremes dazwischen, getoppt von einer dünnen Schicht Schokolade und toll dekoriert. Es macht richtig Freude, solch ein kleines Kunstwerk herzustellen und noch mehr, ein Stück davon zu verspeisen.

IMG_0070.JPG

Falls ihr jetzt Lust auf den ein oder anderen Kuchen bekommen habt, findet ihr einige Rezepte auf Stina’s Blog Veganpassion und andere in ihrem Backbuch ‚Das große Veganpassion Backbuch‚.

Und wenn ihr ebenfalls Interesse an der Ausbildung ‚Plantbased Chef & Nutritionist‘ habt (was ich absolut empfehlen kann) findet ihr hier Informationen dazu. Falls ihr Fragen zur Ausbildung habt, sprecht mich gerne an.

Happy Cooking & Baking!

Andrea

 

 

 

7 Comments

  1. Wow! Andrea, ich bin so begeistert von der Ausbildung, die du da am Plant Based Institute machst! Das sieht alles so fantastisch und irre lecker aus 🙂 Ganz zu schweigen von den tollen Erfahrungen, die du da sicher machst und den neuen Kochkünsten, die du erlernst. Da wäre ich demnächst sehr gerne dein Gast 🙂 Lg, Astrid

  2. Danke liebe Astrid. Ich bin auch sehr begeistert von der Ausbildung und den wundervollen Dinge, die ich gerade lerne. Wenn du mal im Kölner Raum bist, melde dich gerne. Würde mich freuen. Vielleicht habe ich ja gerade ‚Hausaufgaben‘ in Form von Torten, Pralinen oder Sauce Madeira gemacht .
    Liebe Grüße,
    Andrea

  3. Super interessant.
    Ich überlege hin und her ob ich mich für das nächste Jahr anmelden soll, allerdings ist das ja ein riesen Haufen Geld. Das macht man ja nicht mal so eben. Ist der Lerneffekt sehr groß?
    Lieben Gruß
    Stephanie

    • Liebe Stephanie,
      so ging es mir auch. Und es ist auch wirklich eine hihe Teilnahmegebühr. Dazu kommen auch noch, je nachdem wo du eohnt erhebliche Reisekosten. Je nachdem, wie du reist und übernachtest, sind es so zwischen 300-500€ sind pro Kurswoche.

      Aber wenn du es Dir erlauben kannst, würde ich Dir den Kurs auf jeden Fall empfehlen. Ich bin immer noch super begeistert und habe sehr sehr viel gelernt. Außerdem stimmen einfach alle Rahmenbedingungen: kompetente und nette Dozenten. Sehr guter Inhslt, gute Organisation und schöne location.
      Melde dich gerne per Mail, wenn Du noch näheres wissen möchtest.
      Liebe Grüße,
      Andrea

  4. Ich find das so irre! Ich glaub da geht man doch voll auf, oder? Da sind Dinge dabei, da traut man sich selber nicht dran…
    Die Bilder machen voll an …
    LG Ottilie

    • Ja, das stimmt. Wir sind alle super inspiriert und die Ausbildung hat mega Spaß gemacht. Gerade ist die Abschlusswoche und wir hatten heute praktische, theoretische und mündliche Prüfung. Morgen gibt es hoffentlich ein Zertifikat .
      LG, Andrea

  5. Pingback: Mein Abschlussmenü „Heimat küsst Asien“ am Plant-Based-Institute – GoVeggie Go Green

Kommentar verfassen