Sonntagsfrühstück mit Kichererbsen-Pancakes

Sonntagsfrühstück mit Kichererbsen-Pancakes

Es soll am Sonntag Morgen schnell gehen, lecker sein und wenn möglich auch noch gesund! Wie geht das denn?

Mit Kichererbsen-Pancakes. Die sind super schnell gemacht und können mit allem belegt werden, was ihr so da habt und gerne esst.

Wir hatten heute auf der herzhaften Variante vegane LeberVurst, Mandel-Frischkäse (von SimplyV), Avocado, Kräuter, Limette und Chili. Schön wären auch gebratene Pilze, Tomaten und Petersilie oder Koriander gewesen. Als süße Variante hatten wir veganen Frischkäse, Dattel-Karamell (oberlecker, Rezept siehe unten) und Banane #yummy

Basisrezept für die pancakes, für 2 Personen, also ca. 4 mittelgroße Pancakes:

  • 100g Kichererbsenmehl
  • 1 EL Leinsamen, gemahlen
  • 200 ml Mineralwasser
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Öl
  • etwas Zitrone

Daraus erhaltet ihr neutrale pancakes, die sowohl süß, als auch herzhaft belegt werden können.

Wenn ihr süße Panecakes machen möchtet, könnt ihr den Teig gleich mit Ahornsirup, Obstdicksaft oder Zucker süßen und etwas Vanille dazu geben. Oder wenn es herzhaft werden soll mit etwas Pfeffer und Kreuzkümmel würzen und als Salz Kala Namak verwenden.

Aus den angegebenen Zutaten einen Teig rühren und mit etwas Öl in einer beschichteten Pfanne ausbacken. Das dauert bei diesen Cakes nicht sehr lange.

 

Dattel-Karamell nach einem Rezept von Stina Spiegelberg von Veganpassion

  • 150g Datteln, entsteint (am besten die großen, weichen Medjol-Datteln)
  • 60g Erdnussbutter
  • 80ml Wasser
  • 30g Kokosöl

Alle Zutaten in einem Mixer zu einer cremigen Masse verrühren. Das muss nicht ganz fein sein. Wenn ihr keinen Leistungsstarken Mixer habt, könnt ihr die Datteln vorher einige Stunden in Wasser einweichen und dann einen Stabmixer verwenden.

Die Creme ist oberlecker und kann als Brotaufstrich oder auf Eis oder Schoko-Mousse im Dessert verwendet werden, wie zum Beispiel in dieser yummy Nachspeise aus meinem letzten Menü:

Das Schoko-Mousse habe ich aus Aquafaba (Kichererbsenschnee aus Kichererbsenwasser), Schokolade, Vanille und Ahornsirup gemacht und das ist sehr cremig und lecker geworden. Zusammen mit der Cashew-Creme mit Tonka und den angerösteten Zimt-Mandeln war das eine sehr sehr leckere Kombi.

Ihr seht, Kichererbsen sind erstaunlich vielseitig. Heute probiere ich noch diesen Cookie-Dough von ‚Healthy on Green‘ auf Basis von Kichererbsen aus. Bin gespannt. Das sieht ziemlich gut aus.

Habt alle einen schönen gemütlichen Sonntag!

Happy Cooking!

One Comment

  1. Pingback: Zeichen setzen gegen Lebensmittelverschwendung #Restezauber #zugutfürdieTonne #BMEL – GoVeggie Go Green

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*