Ein Farbspektakel: Rote-Bete in Fruchtleder & Hummus

Ein Farbspektakel: Rote-Bete in Fruchtleder & Hummus

Früher mochte ich die Rote-Bete nicht und das lag ganz eindeutig an der Zubereitung. Heute mag ich sie in allen Variationen: gut gewürzt und auf dem Blech gebacken, roh geraspelt im Salat oder gekocht – sie schmeckt jedesmal anders und hat doch immer den ganz eigenen Bete-Geschmack.

Diesmal habe ich sie zu Hummus und Fruchtleder verarbeitet. Der Hummus erhält dadurch nicht nur einen ganz eigenen, tollen Geschmack, sondern auch eine sensationelle Farbe. Die sieht auf dem Teller einfach umwerfend aus. Ich habe sie in dieser Vorspeise mit Karotten-Röllchen und Rohkost Kräckern aus Leinsamen und Karotte kombiniert und mit Kapuzinerkresse Blatt & Blüte angerichtet.

Rezept Rote-Bete Hummus

Neben der Rote-Bete im Hummus ist es hier vor allem der Apfel, der eine besondere Frische in den Hummus bringt.

Zutaten

  • 250g Kichererbsen gegart (selbst gekocht oder aus der Dose)
  • ca. 200g Rote-Bete gegart (kommt nicht so ganz genau darauf an)
  • 1 großer geriebener säuerlicher Apfel
  • 1 Knoblauchzehe geschält, klein gewürfelt
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 EL Tahin
  • 1-2 TL geröstetes Sesamöl (erstmal weniger nehmen und probieren, das ist sehr geschmacksintensiv)
  • je 1/2 TL Paprikapulver und Kreuzkümmel
  • Salz
  • etwas Wasser
  • etwas Süße (z.B. Agaven- oder Apfeldicksaft)

Zubereitung

Aus den angegebenen Zutaten im Mixer eine feine Creme pürieren. Mit Zitronensaft, Salz, Olivenöl und Süße gut abschmecken. Es kann ein bißchen dauern, aber es lohnt sich, sich hier etwas Zeit zu geben bis der Geschmack ganz rund ist.

 

Fruchtleder – Gemüseleder mit Rote-Bete

Fruchtleder kannte ich bis vor kurzen noch überhaupt nicht und ich finde es super spannend. Es bietet viele Möglichkeiten für essbare Dekoration, fruchtige Gummiröllchen zum pur essen oder um daraus z.B. gefüllte Kimchi-Taschen zu machen, wie wir es in der Raw-Food Woche bei Boris Lauser gemacht haben.

Im Kurs haben wir das Fruchtleder auf der Basis von Kokos-Fruchtfleisch gemacht, ich habe Apfel und Rote Bete verwendet und das Ergebnis ist super. Eine sehr schöne Struktur, die man perfekt rollen und in Ringe schneiden oder rund ausstechen und füllen kann. Dieses Mal habe ich die Platten eng gerollt und dann in feine Röllchen geschnitten. Diese können leicht aufgerollt schön auf dem Teller platziert und „fest geklebt“ werden.

 

 

 

 

 

Zutaten

  • 250 g Apfel, geschält, entkernt
  • 200 g Rote Beete, gegart
  • 1 EL Cranberry Chutney (hatte ich noch da, es geht aber auch andere dunkle Marmelade)
  • Salz & Pfeffer
  • Schärfe, heute: einige Tropfen scharfe Chipotle Sauce

Zubereitung

Aus den Zutaten im Turbo-Mixer eine sehr feine Paste mixen und würzig abschmecken. Achtung: durch das Dörren, kommt der Geschmack deutlicher hervor, also nicht zu intensiv würzen. Paste dünn (ca. 0,5 cm) mit einem Spatel auf 2 Dörrfolien streichen und schön glatt ausstreichen. Dann etwa 12 Stunden im Dörrofen bei 42 Grad dörren.

 

 

 

 

 

Viele tolle Infos zu Fruchtleder findet ihr in diesem Post von Simon auf Perfektegesundheit.de

Ein wichtiger Hinweis von Simon zu Fruchtleder:

Umso mehr Feuchtigkeit den Früchten und Gemüsen schonend, also unter Einhaltung der Rohkostgrenze von 42 °C., entzogen wird umso mehr potenziert sich der pure natürliche Geschmack. Ab ca. 50 ° C. wandelt sich der Fruchtzucker in eine unnatürliche pappige Süße um. Deswegen sind gekaufte Trockenfrüchte auch mit einem selbst hergestellten Fruchtleder oder schonend getrocknetem Trockenobst nicht vergleichbar.

Das war kreative Arbeit in die Küche, wie sie mir Spaß macht. Vielleicht habt ihr auch Lust auf Rote Bete Variationen und Fruchtleder bekommen?

Happy Cooking,

Andrea

 

4 Comments

  1. Wow, Andrea, das sieht einfach phantastisch aus – großes Kino, was Du uns da präsentierst – Danke Dir sehr dafür!

  2. Wahnsinn die Farben und wie Du es anrichtest! Hätte ich echt Schwierigkeiten, das Kunstwerk mit Gabel und Messer zu zerstören.
    LG Ottilie

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*