Veganes Dinkelreis-Pilz-Risotto

Veganes Dinkelreis-Pilz-Risotto

Dieses wunderbare Risotto habe ich mir für ein Mitarbeiter-Kochevent „Nachhaltig genießen, klimafreundlich Kochen“ bei meinem Arbeitgeber DEG überlegt und es ist wirklich lecker geworden.

Ich habe Bio Dinkelreis vom Biohof May [unbezahlte Werbung] verwendet, da heimischer Dinkelreis eine deutliche bessere Umwelt- und Klimabilanz als Reis aufweist und außerdem noch viele gute Nährstoffe mitbringt. #perfekteKombi 🙂  Hier findet ihr weitere Informationen zu Herkunft und Verwendung von Dinkel und hier Infos zu den positiven Eigenschaften und Nährstoffen. Dinkel ist ein tolles Getreide!

 

Das Risotto ist etwas bissfester und kräftiger, als ein Reisrisotto und das gefällt mir richtig gut. Wir haben es heute mit frischen Champignons und getrockneten Waldpilzen (Steinpilz, Butterpilz, Herbsttrompete), einer Karotten-Sauce, einem nussigen Würzstreu (statt Parmesan) und einigen Maronen gegessen. Im Sommer sind geschmolzene Tomaten toll dazu, wie in diesem Rezept beschrieben. Schön ist auch ein frischer Salat dazu.

Zutaten für 4 Personen innerhalb eines Menüs. Wenn es alleine als Mahlzeit gegessen wird, reicht die Menge für 2-3 Portionen.

Zutaten

  • 250g Dinkel-Reis
  • 250g braune Champignons (putzen und in Scheiben schneiden)
  • 15g getrocknete Steinpilze oder Waldpilzmischung (zum Einweichen)
  • 40g getrocknete Steinpilze (mahlen und zum würzen verwenden. Es wird hier weniger benötigt, aber kleinere Mengen lassen sich schlecht mahlen/mixen. Gemahlene Steinpilze sind ein toller Umamigeber und vielseitig in Saucen und Suppen einsetzbar)
  • 100ml trockener Weisswein
  • 400ml Gemüsebrühe (aus 60g eingesalzene Gemüsepaste, 2 TL gemahlene Steinpilze (getrocknete Pilze im Mixer pulverisiert) und 500ml Wasser) Alternativ: 400 ml fertige Gemüsebrühe verwenden
  • 1 Bund Petersilie (lange Stiele entfernen, Rest recht fein hacken)
  • Salz & Pfeffer
  • Rauchsalz (optional)
  • 1,5 EL Hefeflocken
  • 1 Schalotte (fein würfeln)
  • 1 Knoblauchzehe (fein würfeln)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 EL Olivenöl
  • 30g Alsan (vegane Butter) kalt
  • 1-2 EL Tamari (Sojasauce)
  • 1 EL weiße Misopaste (optional)

 

Zubereitung

  1. Wie immer das Rezept zuerst komplett lesen 😉
  2. Den „mise en place“ vorbereiten: Alle Zutaten abwiegen/-messen, wie angegeben vorbereiten und bereit stellen
  3. Trockenpilze in ca. dreifacher Menge Wasser einweichen
  4. Gemüsebrühe zubereiten: Brühenpaste mit 2 EL gemahlenen Pilzen in etwas Öl anrösten, bis die Paste dunkelbraun ist. Wasser aufgießen und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Angeröstete Paste vom Topfboden lösen. Bei Bedarf mit Tamari abschmecken, es soll eine recht würzige Brühe sein.
  5. Risotto: Schalottenwürfel bei mittlerer Hitze in 2 El Olivenöl glasig dünsten
  6. Reis dazu geben und ca. 5 Minuten trocken rösten. Immer wieder rühren, Hitze etwas reduzieren
  7. Wein dazu geben und unter rühren verkochen lassen
  8. Nun nach und nach unter Rühren in kleinen Mengen die Brühe dazu geben. Der Reis soll nicht in der Brühe schwimmen, siehe auch das Bild. So entwickelt sich im laufe der Kochzeit ein sehr cremiges Risotto. Rühren Rühren Rühren 😉
  9. Die Kochdauer beträgt ca. 40 Minuten. Das ist länger, als die auf der Packung angegebene Kochzeit, da ein Risotto nicht so schnellt gart, wie in Wasser gekochter Dinkelreis.
  10. Eingeweichte Pilze: Während der Dinkelreis kocht (bitte nicht lange aus den Augen lassen!), die eingeweichten Pilze abgießen und das Einweichwasser auffangen. Die Pilze noch einmal abspülen, gut ausdrücken und klein schneiden
  11. Pilzfond: Das Einweichwasser durch ein Tuch geben (es könnte Sand oder Erde dabei sein) und in einem kleinen Topf zusammen mit 1-2 EL Tamari und 1 EL gemahlene Steinpilze etwas einkochen lassen. Der Sud kann zum Risotto gegeben werden, wenn die Brühe nicht ausreicht. Das macht das Risotto noch aromatischer. Ansonsten anderweitig in Suppen oder Saucen weiterverwenden.
  12. Pilze: Champignons bei etwas höherer Hitze in 2 EL Olivenöl anrösten.  Nach ca. 3-4 Minuten die eingeweichten Pilze dazu geben und mit anrösten. Knoblauch ebenfalls in die Pfanne geben und Pilze nach einigen Minuten mit schwarzen Pfeffer und Rauchsalz (optional normales Salz) würzig abschmecken. Ich mag auch einige Zitronenzesten als Würze zu den Pilzen. (Optional)
  13. Risotto: wenn die Brühe aufgebraucht ist, der Dinkelreis aber noch nicht weich ist, den Pilzfond angießen und weiter köcheln. Auch hier immer nur kleine Mengen verwenden, gerade zum Ende. Das Risotto soll cremig, aber nicht wässrig werden.
  14. Wenn der Dinkelreis weich ist, Miso, Hefeflocken und Butter unterrühren, bis das Risotto noch cremiger ist. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Hälfte der Pilze und die Petersilie vorsichtig unterrühren.
  15. Anrichten: Wenn ihr einen schönen Teller anrichten möchtet, könnt ihr das Risotto in ein kleines Glas oder einen Anrichtering geben und auf dem Teller platzieren. Im Sommer eignen sich dazu geschmolzene Tomaten wie in diesem Risotto-Rezept beschrieben. Die restlichen Pilze neben dem Risotto anrichten und Würzstreu (veganer Parmesan) und Petersilie dazu geben. Lecker sind auch angeröstete Maronen oder Nüsse dazu und ein frischer Salat.

 

 

Lasst es euch schmecken!

One Comment

  1. Pingback: Karotten-Sauce schnell gemacht – GoVeggie Go Green

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*