Würzige Grünkohl-Chips

Würzige Grünkohl-Chips

Diese luftig leichten und sehr köstlichen Gemüse-Chips könnt ihr klassisch als Knabberei zu Bier oder Wein genießen. Sie sehen aber auch als Topping auf Salat oder gekochten Speisen toll aus und ergeben zusätzlichen Chrunch und würzigen Geschmack.

Grünkohl ist ein gesundes, dunkelgrünes Blattgemüse aus der Gruppe der Kreuzblütler und enthält reichlich Vitamin C, Mineralstoffe (vor allem Eisen, Kalium und Kalzium) und Antioxidantien. #superfood

Ich habe in diesem Jahr im Sommer an verschiedenen Stellen im Garten (Hochbeet, Beet und großer Blumentopf) Grünkohl angepflanzt und das hat überall gut funktioniert. Grünkohl ist recht unempfindlich und leicht anzubauen.

Die Chips lassen sich einfach im Dörrautomaten herstellen. Alternativ könnt ihr sie in 40 Minuten bei 100 Grad Umluft im Backofen zubereiten. Dabei alle 10 Minuten die Backofentüre öffnen, um die Feuchtigkeit entweichen zu lassen. Bei dieser Temperatur bleiben die Nährstoffe allerdings nicht ganz so erhalten, wie im Dörrautomaten, da hier die Temperatur niedriger ist.

Es klappt sowohl im Drörrautomaten (unten) als auch im Backofen (oben) sehr gut. Geschmack, Konsistenz und Farbe unterscheiden sich etwas:

Ich habe nur einen kleinen Dörrautomaten und habe ca. 300 g geputzen Grünkohl auf 3 mit Dörrfolien belegten Dörrgittern zubereitet. Wenn ihr einen großen Dörrautomaten habt, lohnt es sich, gleich eine größere Menge zuzubereiten.

Zutaten

  • Ca. 600 Grünkohl (oder mehr, wenn ihr einen größeren Dörrautomaten habt oder den Grünkohl auch gleich in einem Gericht mit kocht, daraus werden geputzt ca. 300g)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Ahornsirup
  • Je 1/2 TL Paprika geräuchert, süß und scharf
  • Alternative Würze: Curry, Garam Masala, Ingwer, Kurkuma, italienische Kräuter – da könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise getrockneter Knoblauch
  • 2-3 EL weißer Sesam

Wenn ihr keine geräucherte Paprika habt, könnt ihr auch süße und scharfe ungeräucherte Paprika verwenden.

Das Dressing eignet sich auch für die Zubereitung von Grünkohl in gekochten Gerichten. Dafür das würzige Dressing ebenfalls in den Grünkohl „einmassieren“ und die Blätter dann einige Minuten im Gericht (Gemüse-Ragout, -Curry o.ä.) oder wie hier in der One-Pot-Pasta mit zitroniger Sauce und Süßkartoffeln mitköcheln:

Zubereitung

  1. Putzen: Grünkohl waschen und die harten Stiele entfernen oder die Blätter von den Stielen abstreifen und Blätter in mundgerechte Stücke zupfen
  2. Aus den Zutaten ohne Sesam ein Dressing anrühren.
  3. Die Hälfte des Dressings auf den Grünkohl geben und mit den Händen in die Blätter „einmassieren“. Man braucht hier relativ wenig. Die Blätter sollen allerdings komplett mit Dressing überzogen sein und werden dabei etwas weicher und geschmeidiger. Wenn die Blätter noch zu trocken bleiben, noch etwas Dressing zugeben. Die Blätter sollen aber nicht zu fettig bzw feucht werden.
  4. Zum Schluss den Sesam über die Chips geben und locker vermischen.
  5. Blätter auf den Dörrgittern verteilen und bei 42 Grad ca. 12-14 Stunden dörren. Ihr seht, ich habe sie relativ dicht gelegt, das funktioniert so aber gut. Durch das Dörren wird Feuchtigkeit entzogen und die Blätter werden deutlich kleiner.

So sehen sie nach dem Dörren aus

Falls ihr keinen Dörrautomaten besitzt, könntet ihr darüber nachdenken, euch einen anzuschaffen. Es lohnt sich. Es lässt sich damit fast jegliches Obst und Gemüse trocknen und damit haltbar machen. Ich mag neben Gemüsechips besonders würzige Pilze, Mandeln und Zwiebeln , getrocknete Apfelringe und Fruchtleder. Das ist eine ganz neue Art der Zubereitung von Speisen. Ich bereite auch meinen fermentierten Cashewkäse im Dörrautomaten zu.

Viel Spaß bei Zubereitung und Genuß!

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*