Warum vegan?

Warum vegan?

Ethik – Ungefähr 1 Milliarde hungernder und unterernährter Menschen und wir verfüttern einen großen Anteil des weltweit angebauten Getreides (Soja, Mais, Getreide) an unsere ‚Nutztiere‘. Für die ‚Produktion‘ eines Kilogram Rindfleischs werden beispielsweise ca. 12 kg Getreide benötigt. Das ist der sogenannte ‚Veredelungsverlust‘ – im Hinblick auf die Auswirkungen ist das wirklich makaber.

Tierrechte – In der Massentierhaltung wird Tieren erhebliches Leid zugefügt. Die Bedingungen, unter denen wir Tiere halten, mästen, transportieren, schlachten, häuten, stopfen etc. muss uns als Gesellschaft beschämen und empören.

* Klima & Umwelt – Die Viehzucht ist mittlerweile größter globaler Landnutzer und so klimaschädlich, wie der gesamte Transportverkehr. Für die „Fleischproduktion“ werden riesige Wassermengen benötigt – z.B. mehr als 10.000l für die Herstellung eines kg Rindfleischs. Dies nicht als Trinkwasser, sondern vornehmlich für den Anbau der Futtermittel. Dafür werden außerdem riesige Anbauflächen, vor allem in Südamerika benötigt, für die große Teile des Regenwaldes weichen mussten und durch Abholzung und Brandrodung immer weiter vernichtet werden. Das hat zweifache Auswirkungen: die tropischen Regenwälder stehen nicht mehr für die Umwandlung von CO2 in Sauerstoff zur Verfügung. Gleichzeitig wird durch die Zerstörung des Regenwaldes und im Boden gespeichertem Kohlenstoff (der letzten Jahrzehnte/Jahrhunderte) immense Mengen an CO2 zusätzlich an die Atmosphäre abgegeben. Dieser Prozess macht die Entwaldung zur zweitwichtigsten „Quelle“ von Treibhausgasemissionen nach der Energiegewinnung.

Gesundheit – Tierliche Produkte sind zunehmend Hormon-, Antibiotika- und Bakterienbelastet. Durch den hohen und noch steigenden Einsatz von Antibiotika (und mittlerweile auch von Reserveantibiotika) in der Viehzucht, haben sich resistente Keime gebildet. Dadurch stehen im Notfall zukünftig ggfs. keine in der Humanmedizin wirksamen Medikamente mehr zur Verfügung. Bereits heute sterben in Deutschland ca. 15.000 Menschen, weil Antibiotika nicht mehr wirken.

In folgender Prei aus 2013 gebe ich Antworten auf die Frage „Was hat unser täglich Schnitzel mit dem Klima zu tun?“:

Warum also nicht vegan?

 

Quellen:

Albert-Schweizer-Stiftung zum Positionspapier des Umweltbundesamtes zur Nutzung globaler Ressourcen und Ernährungssicherheit

Lexikon der Nachhaltigkeit

GermanWatch

Ergebnisse des Klimagipfels 2015