Basisrezept #Sojafleisch #Sojaschnetzel

In meinen Gerichten verwende ich auch texturiertes Soja. Ich mag durchaus auch als Veganerin deftige Gerichte wie Gulasch, Geschnetzeltes, würzige Medaillons oder Schnitzel. Für all diese Gerichte gibt es das passende Sojafleisch. Ich habe bisher Produkte von Alles-vegetarisch.de bezogen. Mittlerweile finde ich Veggiefriends-Produkte von Smilefood am besten. Da diese keinen Sojamehl-Geschmack aufweisen, kann das ‚Auswaschen‘ nach dem Garen entfallen.

Damit das Sojafleisch geschmackvoll und die Konsistenz nicht labbrig oder gummiartig wird, lohnt sich ein kleiner Aufwand. Meist wird auf den Packungen empfohlen, die Schnetzel in Brühe zu garen und dann weiter zu verarbeiten. Ich finde, das geht besser 🙂

Die hier beschriebene Vorbereitung kann auf alle Fleischsorten angewendet werden, je nach Gericht unterscheidet sich die Marinade. Schnitzel werden weniger würzig (nur Basismarinade) marniert und danach paniert.

Ich habe in den letzten Monaten diverse Zubereitungsarten ausprobiert. Die besten Tipps und Anleitungen dazu habe ich bei Die Umsteiger gefunden. Daran orientiert, gehe ich mittlerweile wie folgt vor – und der Aufwand lohnt sich – versprochen!

  • Garen
  • Ausspülen (entfällt bei Produkten ohne Sojamehl-Geschmack, z.B. Veggiefriends)
  • Ausdrücken
  • Marinieren
  • Ausdrücken
  • Braten
  • Nachwürzen

1. Garen
Wasser aufkochen und Sojafleisch ins Wasser geben. Einige Minuten leicht köcheln, die Platte ausschalten und ca. 10 Min. ziehen lassen.
> Hier geht es darum, das Fleisch weich zu machen.

20130405-114105.jpg

2. Spülen und Ausdrücken
Nach dem Garen das Sojafleisch gut ausspülen, bis das Wasser klar bleibt. Danach so viel Flüssigkeit ausdrücken, wie möglich. Sehr gut funktioniert das mit einer Kartoffelpresse. Je trockener es ist, desto besser wird die nachfolgende Marinade aufgenommen. (entfällt bei Produkten ohne Sojabeigeschmack)
> Hier geht es darum, den Sojamehlgeschmack auszuspülen und einen relativ neutralen Bratling zu erhalten.

20130405-115236.jpg

3. Marinieren
Jetzt kommt der wichtigste Schritt für den Geschmack. Die Fleischstücke kommen in eine würzige Marinade. Hier könnt ihr kreativ werden und nach Geschmack sehr würzige Marinaden anrühren.
Wichtig: Das Fleisch soll nicht im Würzsud schwimmen, deshalb nicht zu viel Flüssigkeit verwenden.

Basis für 200g Fleisch:
– 50ml Brühe (würzig)
– 2 EL Olivenöl
– 1 EL Sojasauce
– 1 TL Agavendicksaft
– 1 TL flüssige Hefewürze (gibt Fleischgeschmack)
– 1 TL Liquid Smoke oder Rauchsalz
– Salz (nicht, wenn Rauchsslz verwendet wird)
– Gewürze nach Geschmack (siehe unten)
> wichtig ist, dass die Marinade sehr würzig abgeschmeckt ist

Gewürze im Sud:
– Paprika, gerauchte Paprika (süß und scharf) Salz, Pfeffer und Kräuter nach Geschmack, z.B. Rosmarin, Thymian, Oregano, Majoran
– lecker auch dazu: im Blender zerkleinerte Wachholderbeeren, Lorbeerblätter, Nelken > in kleinen Mengen

Weitere Ideen für die Marinade:
– 1 TL Senf
– 2 TL Barbecue Sauce
– 2 TL Balsam Essig / -Creme

 

20130405-123159.jpg

> bei diesem Schritt erhält das Fleisch Geschmack. Je länger es mariniert wird, umso besser. Wenn möglich über Nacht in der Marinade lassen. Wenn es schneller gehen soll, kann das Fleisch auch nach einer halben Stunde gebraten werden. Dann ggfs. etwas mehr nachwürzen.

4. Braten
Das Fleisch in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten und bei mittlerer Hitze knusprig braten. Hierbei etwas Geduld haben, das dauert eine Weile ca. 5-8 Minuten (je nach Pfanne und Herd)

20130405-123711.jpg

Die wichtigsten Unterschiede, zu der von den Herstellern beschriebenen Zubereitung sind das Ausspülen und das Marinieren. Ich finde, die etwas längere Vorbereitungszeit lohnt sich sehr. Probiert es aus!

Einige meiner Fleischrezepte:
Würzige Soja-Medaillons
Schnitzel mit Kartoffelsalat
Vegane ‚Chicken Wings‘

20130408-000743.jpg

14 Comments

  1. Pingback: Gulasch | Go Veggie Go Green

  2. Pingback: Würzige Soja-Medaillons | Go Veggie Go Green

  3. Pingback: Würzige Soja Medaillons mit Rosmarin-Kartoffeln & Salat | Go Veggie Go Green

  4. Pingback: Veggie Stroganoff | Go Veggie Go Green

  5. Wie schön, endlich jemand der das ähnlich macht wie ich ^^
    Hast Du mal das Auspressen mit der Kartoffelpresse ausprobiert? Das funktioniert hervorragend, geht extrem schnell und man kann die Stücker auch noch heiß ausdrücken.
    Am liebsten mag ich die Sojamedallions. Ich muß unbedingt mal das mit dem panieren ausprobieren. Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen (da ich das früher schon extrem selten gegessen habe…), lg Davina

  6. Danke für dieses Rezept, beim ersten Selbstversuch ergab sich leider ein ziemlich fader Geschmack, obwohl ich die Angaben bei „Basis für 200g Fleisch“ befolgte.. Hoffentlich klappts beim nächsten Mal besser.

    • Hallo Benjamin
      Tut mir leid, dass dein Soja-Fleisch nicht so lecker geworden ist. Beim würzen habe ich bewusst auf Mengenangaben verzichtet, weil das recht individuell ist. Wichtig ist tatsächlich, dass du eine sehr würzige Marinade anrührst. Etwas Ketchup, Senf oder Barbequesauce macht das ganze auch noch geschmackvoller. Die Sojastücke sollten ganz bedeckt sein mit der Marinade. Und je länger du das ganze ziehen lässt, desto mehr Geschmack nimmt es an.
      Vielleicht lohnt sich ein weiterer Versuch.
      LG, Andrea

  7. Pingback: #Vegan #Grillen? Geht doch! | Go Veggie Go Green

  8. Pingback: Veganes Silvester Buffet #Tappas #Fingerfood | Go Veggie Go Green

  9. Ich finde es kommt auch echt drauf an von welcher Marke man das sojafleisch kauft.
    Welche nehmt ihr am liebsten?
    Ich find das von http://www.naturalpowerfoods.de am besten.

    • Da hast du Recht. Und die Qualität hat sich auch weiter verbessert und der ‚Sojabeigeschmack‘ ist weniger geworden. Der Artikel ist auch bereits etwas älter, vielleicht sollte ich ihn aktualisieren.
      Ich bevorzuge mittlerweile die Produkte von Smilefood. LG, Andrea

  10. Pingback: Veganes Grillvergnügen – GoVeggie Go Green

  11. Hallo Andrea.
    Ich wasche lieber selber aus um wirklich den Soja Geschmack gut loszuwerden, das klappt aber dennoch nicht so wirklich. Mir ist aufgefallen das ich sehr oft den Waschgang wiederholen muss bis das Wasser klar bleibt und dennoch finde ich ist der Geschmack noch da.
    Bestellen tue ich immer die Produkte von https://vekoop.de/Sojafleisch, die sind einfach preislich besser, bringen aber vermutlich mehr Soja Geschmack mit.
    Ich versuche mich auch mit der Kartoffelpresse beim Ausdrücken, bin aber auch hier nicht voll überzeugt.
    Hast du noch eine andere Idee wie ich das Texturiertes Soja gut ausdrücken kann?

Kommentar verfassen