Klimaschutz mit Messer & Gabel – MitarbeiterInnen Kochevent bei der DEG

Klimaschutz mit Messer & Gabel – MitarbeiterInnen Kochevent bei der DEG

Wir fahren Bahn oder Fahrrad, installieren Solaranlagen, versuchen weniger zu fliegen oder bewusster zu konsumieren. Damit können wir unseren persönlichen CO2 Fußabdruck positiv beeinflussen.

Klimaschutz kann aber auch bereits auf unserem Teller beginnen. Mit dem was wir essen, können wir täglich etwas für‘s Klima tun, denn die CO2-Bilanz unserer Nahrungsmittel ist sehr unterschiedlich.

Um für die eigene Alltagsküche Anregungen zu geben, finden seit Januar 2020 bei meinem Arbeitgeber, der DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft in Köln, MitarbeiterInnen Kochabende in der DEG eigenen Küche statt. Ich bin begeistert, dass ich unseren stellvertretenden Küchenchef Michael Krüger dafür begeistern konnte und die Veranstaltung von den zuständigen Entscheidungsträgern sehr schnell genehmigt genehmigt wurde. #top

Die KollegInnen zahlen einen kleinen Eigenanteil für die Zutaten und die Veranstaltung wird zusätzlich von der DEG bezuschusst. Ich finde das eine gute Lösung.

Am 16. Januar fand der erste Kochabend statt und es war ein voller Erfolg. Zusammen mit 12 Kolleginnen und Kollegen haben wir mit pflanzlichen und möglichst saisonalen und regionalen Zutaten ein leckeres Menü zubereitet.

Ein kreatives Amuse-Bouche aus Kimchi, geräucherter Karotte, Rettich in Soja und Wasabi-Schaum hat der Auszubildende in der Küche, Jonas Brings für die Gruppe vorbereitet. #super

  • Rote Bete Süppchen – Meerettich-Creme – Croutons – Rote Bete Chips
  • „Winter Bowl“ mit Dinkelreis-Pilz-Risotto – BBQ Seitlingen – Zitronen-Wirsing – rauchigen Kichererbsen – Karotten-Locken
  • Schoko-Mousse – flambierte Aquafaba-Tonka-Creme – kandierte Nüsse – Zitronenzesten

Der Anspruch nach Regionalität und Saisonalität stellt im Januar (bis ca. März) in Deutschland durchaus eine kleine Herausforderung dar.  😉 Aber auch aus Beten, Karotten und Wirsing lassen sich köstliche Gerichte zubereiten.

Neben ca. 80% Zutaten aus regionalem und saisonalem Angebot, verwenden wir einen geringen Anteil aus nicht regionalem Anbau, wie z.B. Zitrusfrüchte, Nüsse, Kokosmilch, Gewürze oder Schokolade.

Ziel ist es, so klimafreundlich wie möglich zu kochen, dabei aber Geschmack, Vielfalt und Machbarkeit in der Alltagsküche nicht aus den Augen zu verlieren.

Nebenbei ist ein solches Event eine schöne Gelegenheit, Kontakte über die normalen Abteilungs- oder Projektgrenzen hinaus zu knüpfen und sich in der DEG weiter zu vernetzen. #winwin

Wie man sehen kann, hatten alle viel Spaß beim Schnippeln, Braten, Kochen, Frittieren, Räuchern, Abschmecken und Anrichten und ich freue mich auf die nächste Veranstaltung am 25. März.

Happy Cooking!

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*