Sweet 17 Schoko-Himbeer-Torte ;-)

Sweet 17 Schoko-Himbeer-Torte ;-)

Himbeertorte

Obwohl ich keine Tortenbäckerin bin, ist diese Schoko-Himbeer-Torte für den Geburtstag meines Sohnes wirklich schön und lecker geworden. Durch Guarkernmehl hat die Creme Stabilität bekommen und der Schokoboden ist schokoladig lecker. Die Kombi von Schokolade, Beeren und Sahne ist einfach unschlagbar gut.

Die Idee kommt aus dem wunderbaren neuen Kochbuch „Die süße Küche“ von Roland Rauter. Ich kannte ihn bereits vom „kleinen Rauter“ für die Weihnachtsbäckerei. Da hat man schon gemerkt, dass er sein Handwerk versteht. Und das merkt man auch in diesem Buch. Ihr findet perfekte Rezepte für köstliche Kuchen, Torten & Cup-Cakes, kreative Nachspeisen, süße Hauptspeisen, Cremes und Puddings. Ich bin begeistert von den phantasievollen Rezepten von Roland Rauter – ein „Must have“ in eurem Kochbuchregal.

einfach vegan

Schokoboden (Rezept für Schokoladenkuchen im Glas, S. 195

  • 150 ml Mineralwasser (im O-Rezept 300 ml Mineralwasser)
  • 150 ml Sojamilch (im O-Rezept ohne)
  • 240 g Weizenmehl 505 (im O-Rezept Einkornmehl)
  • 170 g Rohrohrzucker (im O-Rezept Feinkristallzucker)
  • 90 ml Rapsöl
  • 60 g Zartbitterschokolade
  • 30 g Kakaopulver
  • 2 EL Apfelessig
  • 6 g Weinsteinbackpulver
  • Messerspitze Vanillepulver (i O-Rezept 1 TL Vanillezucker)
  • 1 Prise Salz

Creme: (aus „Himbeer-Mohn-Torte von Seite 99)

  • 200 g Pflanzensahne (zum Aufschlagen)
  • 220 g Himbeeren
  • 1 P. Sahnesteif (nicht im O-Rezept)
  • 100 g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3 g Guarkernmehl (ca. 1 TL)
  • 1 Msp. Vanillepulver
  • zusätzlich 150 g Himbeeren für oben drauf

Zubereitung:

Mehl mit Backpulver in eine Rührschüssel sieben und die anderen trockenen Zutaten dazu geben. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mineralwasser, Öl und Apfelessig unter das Mehl rühren und Schokolade einfließen lassen. Zu einem etwas klebrigen Teig verrühren.

Springform mit Öl einpinseln und Teig einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Ober-/Unterhitze ca. 40 Minuten backen. Nadelprobe machen. Kuchen gut auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne mit Sahnesteif aufschlagen. Himbeeren mit durchgesiebtem Puderzucker und Zitronensaft mit dem Stabmixer pürieren und dann durch ein feines Sieb geben. Himbeerecreme mit der Sahne zu eine rosa Creme verrühren.

Sehr lecker sind zusätzliche frische (oder TK sanft aufgetaut) Himbeeren mit einem Hauch Vanille und etwas Agavendicksaft gesüsst auf den Kuchen gegeben. Das besser erst kurz vor dem Verzehr, sonst zerläuft die Creme. Im Sommer kann man mit frischen Himneeren evtl. Eine Lage unter die Creme geben – sieht bestimmt auch toll aus.

‚Einfach vegan – Süße Küche‘ von Roland Rauter erschien im Schirmer-Verlag kann hier bestellt werden.

 

 

9 Comments

  1. Das sieht so unglaublich gut aus!

  2. Wow die Torte sieht unheimlich lecker aus!Wie gerne würde ich jetzt ein Stückchen probieren!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    Excusemebut…

  3. Pingback: Happy vegan Easter! Veganes Ostermenü & Mehr – GoVeggie Go Green

  4. Pingback: Schön war es beim 1. ‚Vegan Guerilla Cooking‘ – GoVeggie Go Green

  5. Die Torte sieht echt richtig lecker aus O.O So ein Stück würde ich jetzt gerne probieren 🙂
    Ich denke, die Himbeercreme passt bestimmt auch gut zu einem zitronigen Kuchenteig oder was meinst du?

    Liebe Grüße
    Lisel

  6. Hallo Andrea,

    meinst du, dass die Creme fest genug ist um noch einen 2. Boden + Creme (durchmesser natürlich etwas kleiner) darauf zu stapeln? Oder hättest einen Tipp was ich tun muss um ihn so fest und glechzeitig noch lecker zu bekommen?

    • Hallo David. Ja, ich glaube das sollte funktionieren. Die mittlere Cremeschicht würde ich auch etwas flacher machen. Schreib mal, wie es geklappt hat. Das wird dann ja eine schöne Torte.
      LG,
      Andrea

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*