Rote Bete Chips #selbstgemacht 

Rote Bete Chips #selbstgemacht 

Was ist rot, knusprig, würzig und lecker? Vielleicht sogar auch noch gesund? Yes! Rote Beete Chips

Das die so einfach herzustellen sind, hätte ich nicht gedacht. Die meiste Arbeit bereitet das Schneiden oder Hobeln in hauchdünne oder quasihauchdünne Scheiben:

Vorher werden die Beten natürlich dünn geschält.

Nun ausreichend Fett (z.B. Raps- oder Distelöl) in einem Topf erhitzen, bis bei der Holzstäbchenprobe kleine Bläschen entstehen. Ca. 160 Grad sollten ausreichen. Die Betescheiben nun portionsweise ca. 3-4 Minuten frittieren.

Achtung: nicht zu lange frittieren, die Scheiben sollen noch rot sein. Sobald sie leicht bräunen schnell raus nehmen, sonst verbrennen sie. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Und auf einem Teller auskühlen lassen:

und beispielsweise zu einer Kürbissuppe genießen:

Yummy! Die Chips sehen toll aus und sind echt lecker.

Wenn sie länger liegen, werden sie allerdings etwas ledrig. Also: bald genießen

3 Comments

  1. Tolle Idee mit der Kürbissuppe. Das schmeckt bestimmt toll. Ich probiere mich auch derzeit in Gemüsechips Variantionen.

    • Ja, war sehr lecker und sieht toll aus. Allerdings fand ich das Frittieren nicht ganz so einfach, sie verbrennen recht schnell. Aber sie sind lecker

  2. Pingback: Happy vegan Easter! Veganes Ostermenü & Mehr – GoVeggie Go Green

Kommentar verfassen